Wirtschaftliche Beteiligungen

Die Anfänge wirtschaftlicher Tätigkeit der Stadt Sondershausen lassen sich mühelos bis in das Jahr 1912 zurückverfolgen. Damals verkündete das fürstliche Elektrizitätswerk zu Sondershausen seine Elektrizitätslieferbedingungen (220 V Gleichstrom, so lange und so weit Generatoren, Batterien und das Verteilungsnetz dies hergaben).

In den 30er Jahren ist dann ein Stadtwerk mit den Sparten Gas, Wasser und Elektrizität sowie einem Fuhrpark nachweisbar. Der Vermögensbestand vor der Verstaatlichung am 1.8.1949 weist ein Vermögen von 1.000.050,00 Mark aus, wobei die Hälfte auf Sparguthaben entfiel. Schulden hatte das Unternehmen keine. Am 1.8.1949 wurde das Kommunale Wirtschaftsunternehmen (KWU) gegründet. Dazu gehörten: das Gaswerk, das E-Werk, das Wasserwerk, ein Bereich Kanalisation und Installation, ein Fuhrpark, das Bergbad, das Bestattungswesen, die Freibank und der Ratskeller.

Heute sind die rechtlichen Fesseln für kommunale Wirtschaftsbetriebe wesentlich enger. Gemeinden dürfen nach der Thüringer Kommunalordnung Unternehmen nur gründen, wenn ein öffentlicher Zweck es erfordert, das Unternehmen in einem angemessenen Verhältnis zur Leistungsfähigkeit der Gemeinde steht und beim Tätigwerden außerhalb der kommunalen Daseinsvorsorge (Wasser, Abwasser, Strom etc.) der Zweck nicht ebenso gut und wirtschaftlich durch einen anderen (privaten) erfüllt wird oder erfüllt werden kann.

Unter diesen Rahmenbedingungen hat die Stadt Sondershausen folgende Unternehmen gegründet oder sich an ihnen beteiligt:

  • Stadtwerke Sondershausen GmbH – Versorgung mit Strom, Gas, Wärme sowie Wasser (über das Tochterunternehmen Helbe-Wipper-Wasser GmbH
    (www.stadtwerke-sondershausen.de)
  • Wippertal Immobilien GmbH – Verwaltung, Instandhaltung und Erweiterung des städtischen Wohnungsbestandes
    (www.wbg-wippertal.de)
  • Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH – Theater und Sinfonieorchester
    (www.theater-nordhausen.de)
  • BIC Nordthüringen GmbH – Wirtschaftsförderung durch ein Technologie- und Gründerzentrum
    (www.bic-nordthueringen.de)
  • Gemeinnützige Förderungsgesellschaft Arbeit und Umwelt mbH (FAU) – Struktur-, Entwicklungs- und Beschäftigungsgesellschaft, Übernahme gemeinnütziger und mildtätiger Aufgaben
    (www.fau-sondershausen.de)
  • Erlebnisbergwerk-Betreibergesellschaft mbH – Förderung des Tourismus
    (www.erlebnisbergwerk.com)
  • Stadtmarketing Sondershausen GmbH


Unter wirtschaftlichen Bedingungen werden stadtintern weiterhin geführt:

  • der Versorgungsbetrieb der Stadt Sondershausen - Betreibung der Freibäder der Stadt, Veranstaltungen und Wohnmobilstellplatz - 
  • Betrieb gewerblicher Art „Marktwesen“ – Organisation von Wochen- und Spezialmärkten sowie der Städtische Bauhof als Hilfs- und Nebenbetrieb der Verwaltung mit einem eingeschränkten Leistungsprofil auch für Dritte
  • sowie als Mitglied in einem Zweckverband Trinkwasser- und Abwasserzweckverband Helbe-Wipper (TAZ) – zur Abwasserbeseitigung

Die durch die Stadt insgesamt finanzierten Investitions- und Infrastrukturvorhaben ergeben sich aus den Ausgaben des Vermögenshaushaltes.

Städtische Beteiligungen im Überblick

application/pdf Städtische Beteiligungen 2017 (239,8 KiB)

Kontakt:

Stadt Sondershausen
Stabsstelle Wirtschaftsförderung
Herr Marcus Strunck
Markt 7 | 99706 Sondershausen

Telefon: (0 36 32) 62 25 11
Telefax: (0 36 32) 78 20 73
Mail: strunck@sondershausen.de
Web: www.sondershausen.de

 

  tl_files/sondershausen/uploads/wirtschaft/beteiligungen/Wippertal.png   tl_files/sondershausen/uploads/wirtschaft/beteiligungen/Logo BIC1.png   tl_files/sondershausen/uploads/wirtschaft/beteiligungen/Logo_SWS..jpg

 

tl_files/sondershausen/uploads/wirtschaft/beteiligungen/EBBG.jpg   tl_files/sondershausen/uploads/wirtschaft/beteiligungen/FAU Sondershausen.png