Lokales Bündnis für Familien in Sondershausen

Informationsbroschüre des Lokalen Bündnisses für Familie in Sondershausen

application/pdf Informationsbroschüre (1,9 MiB)

Aktuelles

Aktuelles Programm der Familienbegegnungsstätte Düne

Aktuelles Programm für Februar 2017

Weiterlesen …

Änderung beim Thüringer Erziehungsgeld

Weiterlesen …

Am 1. August 2010 trat die Änderung zum Thüringer Erziehungsgeldgesetz in Kraft.
Das Erziehungsgeld wird als Anschlussleistung an das Bundeselterngeld gewährt, d.h.: ab dem 13. Lebensmonat bzw. 15. Lebensmonat des Kindes für die Dauer von höchstens zwölf Monaten. Für Kinder, die zwischen dem 01.08.2008 und dem 31.07.2009 geboren wurden, gelten Übergangsbestimmungen. Der Anspruch auf Erziehungsgeld gilt für diese Kinder frühestens ab 01.08.2010 und wird für die Dauer von höchstens zwölf Lebensmonaten gewährt.
Die Höhe des Erziehungsgeldes ist nach der Kinderzahl gestaffelt und beträgt für
das 1. Kind 150,00 € monatlich
das 2. Kind 200,00 € monatlich
das 3. Kind 250,00 € monatlich
das 4. Kind und weitere Kinder 300,00 € monatlich
Es ist keine Einkommensprüfung erforderlich.
Anträge und weitere Informationen erhalten die Eltern in der Stadtverwaltung Sondershausen, Fachbereich 4: Soziales, Jugend und Sport, Gebäude „Schwan“, Markt 4, 1. Etage, Zimmer 5 bei Frau Elke Jakob (Telefon: 03632/622182).

Angebot zur Konfliktbewältigung

Hilfe für Kinder bei Trennung und Scheidung der Eltern

Weiterlesen …

Seit dem Jahr 1960 lässt sich ein kontinuierlicher Anstieg der Scheidungszahlen verzeichnen. Vor allem für Kinder stellt die Trennung der Eltern eine mehr oder weniger abrupte und tiefgreifende Veränderung in der Lebenssituation dar. Scheidungsfolgen können für die betroffenen Kinder sehr unterschiedlich sein.
Vor allem der Verlust eines Elternteils und der daran anschließende begrenzte Kontakt zum getrennt lebenden Vater oder auch zu der nicht mehr mit den Kindern zusammenlebenden Mutter ist eine krisenhafte Erfahrung. Zudem werden anhaltende Konflikte zwischen den Eltern von Kindern als sehr belastend empfunden. Scheidungskinder können Auffälligkeiten wie Schlafstörungen, Schulversagen, Zurückgezogenheit sowie überaktives oder aggressives Verhalten zeigen.
Eltern sollten ihren Kindern in der Scheidungsphase bei ihrem Kummer und ihren Sorgen einfühlsam zur Seite stehen. Das ist jedoch nicht leicht, denn Mutter und Vater sind im Umgang mit der neu eintretenden Familiensituation vielfach mit sich selbst beschäftigt. Kinder brauchen bei Trennung und Scheidung der Eltern einen Ansprechpartner, der sich aufmerksam ihren Fragen und Ängsten zuwendet. Dieser Aufgabe widmet sich die Erziehungs-, Familien-, Ehe- und Lebensberatungsstelle der Starthilfe Sondershausen e. V.
In Gruppen für Kinder aus Trennungs- und Scheidungsfamilien wird spielerisch versucht, die starke Betroffenheit der Kinder zu mindern. Die Kinder erfahren, dass sie nicht alleine sind und es auch anderen Kindern ähnlich geht. Wir orientieren uns bei unserer Arbeit am Entwicklungsstand der Kinder. Sorgen, Fragen und individuelle Bedürfnisse von Kindern und Eltern spielen eine große Rolle und werden bei den einzelnen Gruppensitzungen berücksichtigt. Parallel zur Kindergruppenarbeit werden auch die Eltern zu Gesprächsrunden eingeladen.
Wenn Sie Sorgen dieser Art haben, können Sie sich unter der Rufnummer 03632/666180 vertrauensvoll an die Beratungsstelle wenden.
Eine neue Gruppe für Kinder aus Trennungs- und Scheidungsfamilien begann am 08.05.2006 in Sondershausen. Es sind noch einige wenige Plätze frei.

Elternkurs des Deutschen Kinderschutzbundes

Mehr Freude – weniger Stress mit meinem Kind

Weiterlesen …

Das wünschen sich alle Eltern, doch so einfach ist das nicht immer! „Für alles macht man einen Kurs, nur Kinder erziehen – das soll einfach so laufen“, brachte es eine Mutter auf den Punkt. Viele Eltern fühlen sich in der Erziehung allein gelassen. Sie glauben, in anderen Familien klappt alles viel besser. Im Familienzentrum „Düne“ kann man darüber sprechen, kann Erfahrungen mit anderen Eltern austauschen. Es wird das Konzept der „anleitenden Erziehung“ vermittelt, das helfen soll, das Selbstvertrauen der Eltern als Erziehende zu stärken und das Gespräch in der Familie zu erleichtern. Gemeinsam mit den Eltern werden Erziehungsziele überlegt. Durch Übungen finden sie ihren eigenen Standpunkt, gewinnen Selbstvertrauen und lernen, offen zu kommunizieren.
Eltern, die an einem solchen Erfahrungsaustausch (Auch für Eltern in Bad Frankenhausen, Artern, Heldrungen und weiteren Orten des Kyffhäuserkreises) interessiert sind, können sich Informationen im Familienzentrum „Düne“ einholen.

Wir über uns

Wir – für ein familienfreundliches Sondershausen – „Lokales Bündnis für Familien in der Stadt Sondershausen“

Weiterlesen …

Gründung: 07. Juli 2004
Schirmherr: Bürgermeister Joachim Kreyer

Die Bündnispartner haben sich das Ziel gesetzt, die Situation der Familie in den Mittelpunkt des gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Interesses zu rücken.

Die Beteiligten möchten durch gemeinsames Handeln für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen von Familien eintreten.

Die Aufgabenverteilung im Bündnis für Familie stärkt die Mitverantwortung für das Gemeinwesen und fördert die Kommunikation untereinander. Die Familien sind als Mitgestalter für ein familienfreundliches Klima willkommen.

Arbeitskreis Soziale Infrastruktur / Koordination

  • Wohnen / Wohnumfeld
  • Spielplätze
  • Familie und Kindertagesstätte 
  • Landeserziehungsgeld 
  • Zusammenarbeit mit Vereinen

Ansprechpartnerin:
Frau Mareen Biedermann
Stadtverwaltung Sondershausen
Fachbereich 4: Soziales, Jugend und Sport 
Markt 07 I 99706 Sondershausen 

Telefon: 03632 622170
Telefax: 03632 622180
E-Mail: soziales@sondershausen.de

Arbeitskreis Familien im Dialog

  • flexible Kinderbetreuung
  • Familienfreizeiten
  • Familienbildung
  • Probleme Drogen und Kriminalität
  • generationsübergreifende Aufgaben

Ansprechpartnerin:
Frau Gabriele Nessel
Frauen- und Familienbegegnungsstätte „Düne“ e. V.
August-Bebel-Straße 05
99706 Sondershausen

Fon: (03632) 70 04 10
Fax: (03632) 54 35 26
E-Mail: FZDUENE@web.de

Arbeitskreis Dialog mit ortsansässigen Unternehmen

  • Kommunikation betrieblicher Maßnahmen, die sich betriebswirtschaftlich und familienpolitisch bewährt haben
  • Familie und Einkaufswelt
  • familienfreundliche Veranstaltungen
  • überregionaler Erfahrungsaustausch

Ansprechpartner:
Herr Uwe Dönhoff
Stadtverwaltung Sondershausen
Amt für Wirtschaft 
Markt 07
99706 Sondershausen

Telefon: 03632 622 510
Telefax: 03632 78 20 73
E-Mail: udoenhoff@sondershausen.de

Akteure

Die Akteure des Bündnis für Familien in Sondershausen sind:

Weiterlesen …

Projekte

Wissenswertes

Gewalt gegen Kinder

Gewalt gegen Kinder ist ein Phänomen von wachsender Bedeutung. Psychische Gewalt, Vernachlässigung, physische Misshandlung und sexueller Missbrauch von Minderjährigen sind gesellschaftspolitische Probleme ersten Ranges.

Weiterlesen …

Gewalterlebnisse, die Minderjährige erleiden müssen, bestimmen im wesentlichen die späteren Möglichkeiten, als Erwachsene mit Konfliktsituationen umgehen zu können.

Nicht zu unterschätzen ist dabei die Gewalt in der Familie. Sie reicht von Verhaltensweisen, die dem Kind gegenüber Gefühle von Angst, Ablehnung, Überforderung u.ä. vermitteln und dabei den Aufbau eines gesunden Selbstbewusstseins und Selbstvertrauens mindern oder gar nicht erst entstehen lassen. Ebenso kann überfürsorgliches Verhalten der Erwachsenen Gefühle der Wertlosigkeit , Abhängigkeit und Ohnmacht vermitteln. Unzureichende Zuwendung oder der Entzug zum Leben notwendiger Voraussetzungen (z. B. Ernährung, gesundheitliche Fürsorge, Aufsicht, Schutz) führen zur Vernachlässigung der Kinder. Äußere Einwirkungen auf Kinder (z. B. Schläge, Tritte u.ä.) und die Befriedigung der eigenen sexuellen Bedürfnisse von Erwachsenen und älteren Jugendlichen gegenüber Kindern sind ein weiteres direktes Zeichen für Gewalt.

Die Novellierung des SGB VIII durch das Kinder- und Jugendhilfeweiterentwicklungs-gesetz (KICK) zum 1. Oktober 2005 hat den Kinderschutz detaillierter geregelt als bisher. Dabei ist es ein zentrales Anliegen, den Schutz des Wohls von Kindern und Jugendlichen nicht nur als Aufgabe des Jugendamtes, als des Trägers der öffentlichen Jugendhilfe zu sehen, sondern auch das Potential der Kinder- und Jugendhilfe in den Einrichtungen und Diensten frühzeitig zu nutzen.
Der in § 8a SGB VIII beschriebene Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung ist daher auch von den Erziehungs- und Familienberatungsstellen wahrzunehmen.

Beratungsstellen für Erziehungs-, Familien-, Ehe- und Lebensberatung haben je nach Schwerpunkt spezielle Hilfeangebote.
Zu den Hauptaufgaben unserer Erziehungs-, Familien-, Ehe- und Lebensberatungsstelle, des Starthilfe Sondershausen e. V. gehören die Beratung und therapeutische Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen, Eltern, Familien, Erziehungsberechtigten und des erzieherischen Umfeldes insbesondere bei:

  • Erziehungsfragen und Erziehungsschwierigkeiten
  • seelischen Problemen
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Leistungsproblemen
  • familiären Krisen
  • Trennung und Scheidung
  • Beratung zu Umgangsfragen

Unsere Hilfeangebote richten sich zudem an:

  • Kinder und Jugendliche, die Gefahren in ihrer körperlichen, seelischen und sozialen Entwicklung ausgesetzt sind durch u. a. körperliche und seelischen Misshandlung, Vernachlässigung und sexuellen Missbrauch
  • Personen, die Gewalt/Misshandlungen vermuten und helfen wollen

Unsere Hilfeangebote hierbei orientieren sich an den Ursachen von Gewalt und dem Prinzip „Hilfe statt Strafe“. Folgende Leistungen können nach den Grundsätzen der Freiwilligkeit, Vertraulichkeit und Anonymität in Anspruch genommen werden: Beratung, Begleitung, Unterstützung und Hilfe bei der Aufarbeitung von Gewalterfahrungen und bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, Abwendung weiterer Gefährdungen, Verarbeitung traumatischer Erlebnisse und Heilung der erlittenen körperlichen und seelischen Verletzungen, bei der Erschließung von Hilfemöglichkeiten vor Ort (Therapie, Frauenhaus...) zur Stärkung der Persönlichkeit.

Unsere Erziehungs-, Familien-, Ehe- und Lebensberatungsstelle ist erreichbar unter der Telefonnummer: 03632 666180. Sie finden uns in Sondershausen in der August-Bebel-Straße 05.

Außerdem können Kinder und Jugendliche in Not- und Krisensituationen das Kinder-Jugend-Sorgentelefon kostenlos unter folgender Telefonnummer anrufen: 0800-0080080.

Neubau einer Spiel- und Freizeitanlage an der Wipper

Mit dem bundesweiten Wettbewerb zur Umgestaltung des Wohngebietes "Am Wippertor" und nach Abschluss der Ausbauarbeiten am Vorfluter 1. Ordnung der Wipper bestehen die planungstechnischen Voraussetzungen zur Umgestaltung des Abschnittes zwischen Crucisstraße und Wipper.

Weiterlesen …


Nach Abstimmungen der ersten Planungsüberlegungen mit dem Kinder- und Jugendbeirat, den städtischen Gremien und natürlich dem Fördermittelgeber begannen 2005 die konkreten Ausarbeitungen der Projektunterlagen. Ziel ist eine Attraktivitätssteigerung des Uferbereiches und ein deutliches Signal zum Thema Stadtumbau am Standort Wippertor mit insgesamt über 1.000 WE, davon der 1. Bauabschnitt mit ungefähr 700 WE ist dieses Wohngebiet nahe dem Stadtzentrum Schwerpunkt für den Stadtumbauprozess.

Die Maßnahme zur Umgestaltung wurde öffentlich ausgeschrieben, und ein Landschaftsbau-Unternehmen aus dem Kyffhäuserkreis hat für ca. 315,0 T€ den Zuschlag erhalten.
Das Vorhaben wird zu 66,66 % gefördert.
Neben der Verbesserung der Aufenthaltsqualität durch eine attraktive Freiflächengestaltung mit Großgrün- und Ruhebereichen werden auch neue und interessante Spiel- und Freizeitsportangebote vorgesehen.
Hier ist zuerst die Boulderanlage zu nennen und auch der Spielbereich mit dem "versunkenen Schiff" auf der Sandspielfläche.
Die Nähe zum Gewässer haben die Planer inspiriert, dieses Thema aufzugreifen, und es findet sich u.a. in der wellenförmig zu gestaltenden Rasenfläche wieder.
Ein städtisches Wohnungsbauunternehmen wird in diesem Jahr den ersten Wohnblock gemäß dem Wettbewerbsergebnis gegenüber der neuen Freizeitanlage umgestalten.

Kucksch
FB-Leiter Bau und Ordnung der Stadtverwaltung Sondershausen

Informationen zum Landeserziehungsgeld

Die Stadt Sondershausen wird zum 15. Juli 2006 erstmalig Auszahlungen nach dem Thüringer Erziehungsgeldgesetz vornehmen.

Weiterlesen …

Das Landesamt für Soziales und Familie wird zum 15. Juni eine Vorauszahlung an die Wohnsitzgemeinden und Verwaltungsgemeinschaften vornehmen, damit zum 15. Juli mit den Zahlungen begonnen werden kann. Innerhalb der nächsten Tage werden den zuständigen Verwaltungen die Antragsformulare zugeschickt. Das Antragsformular umfasst 4 Seiten, ein Informationsblatt mit Hinweisen soll dem Antragsteller das Ausfüllen des Vordrucks erleichtern.
Thüringer Erziehungsgeld wird für Kinder vom 25 bis 36 Lebensmonat, unabhängig vom Einkommen der Berechtigten gezahlt. Weitere Informationen erhalten die Eltern bei der Antragstellung. In der Stadtverwaltung Sondershausen liegt die Zuständigkeit für die Bearbeitung im Fachbereich IV: Soziales, Jugend und Sport, im Gebäude zum „Weißen Schwan“, Markt 04, 99706 Sondershausen.

Kontakt

Ansprechpartnerin
Frau Mareen Biedermann
Stadtverwaltung Sondershausen
Fachbereich 4: Soziales, Jugend und Sport
Markt 7 I 99706 Sondershausen

Telefon: 03632 622170
Telefax: 03632 622180
E-Mail: soziales@sondershausen.de


Weitere Kontakte

Der Weiße Ring e. V.

ist die einzige bundesweite Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer und ihre Familien. Der gemeinnützige Verein tritt auch öffentlich für die Interessen der Betroffenen ein und unterstützt den Vorbeugungsgedanken.
Betroffenen, die Hilfe suchen, finden den Ansprechpartner für den Kyffhäuserkreis unter: 
Herrn Manfred Gerboth 
Telefon: 03466 324832