Schöffen gesucht - für die Amtsperiode 2019 bis 2023

Alle 5 Jahre werden Schöffen als Laienrichter für die Ausübung des Amtes am Landgericht Mühlhausen sowie Amtsgericht Nordhausen gewählt. Die Amtszeit der derzeit amtierenden Schöffen im Freistaat Thüringen endet am 31.12.2018. Für die am 01.01.2019 beginnende Amtsperiode sind deshalb Neuwahlen erforderlich.
Gesetzliche Grundlage für die Aufstellung der Vorschlagslisten sind die §§ 28 – 58 sowie 77 des Gerichtsverfassungsgesetzes (GVG). Bei der Auswahl der Schöffen sind insbesondere die §§ 31 – 36 und 77 GVG zu beachten.
Die als Laienrichter vorgeschlagenen Personen, sollten in der Lage sein, die erforderliche Zeit für die Ausübung des Amtes aufzubringen. Es ist damit zu rechnen, dass der Laienrichter mindestens zu 12 ordentlichen Sitzungen im Kalenderjahr herangezogen wird.
Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbständigkeit und Reife des Urteils, aber auch – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – körperliche Eignung.
Die von der Gemeinde aufzustellende Vorschlagsliste soll alle Gruppen der Bevölkerung nach Geschlecht, Alter, Beruf und sozialer Stellung angemessen berücksichtigen. Die Bewerber, müssen ihren Wohnsitz in der Stadt Sondershausen haben. Für die Aufnahme von Personen in die Vorschlagsliste ist die Zustimmung des Stadtrates erforderlich.

Hiermit wenden wir uns an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Stadt Sondershausen im Alter zwischen 25 und 69 Jahren, sich schriftlich bis zum

23. Februar 2018

bei der Stadtverwaltung Sondershausen mit folgenden Angaben zu melden:
- Geburtsname, Familienname, Vorname
- Anschrift
- Tag und Ort der Geburt
- Staatsangehörigkeit
- Beruf
- derzeit ausgeübte Tätigkeit
- frühere Schöffentätigkeit.

Hier das Formular zur Interessenbekundung zum Download

Ansprechpartner:
Stadtverwaltung Sondershausen
Fachbereich Zentrale Verwaltung
Markt 07
99706 Sondershausen
Tel.: 03632/622116 – Frau Nowak

Hier gibt es weitere Informationen zum Schöffenamt

 

Zurück