Schloss Sondershausen

Schloss Sondershausen Westflügel

In zentraler Lage der Stadt und auf einem Bergsporn gelegen, beherrscht das Schloss Sondershausen die Stadtansicht von Sondershausen. Einst Sitz der Grafen bzw. ab 1697 Fürsten von Schwarzburg-Sondershausen ist das Schloss heute die bedeutendste Schlossanlage in Nordthüringen.

Mit der Gründung der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten durch den Thüringer Landtag im Jahr 1994 wurde Schloss Sondershausen in diese Stiftung aufgenommen, die heute mehr als 30 Thüringer Schlösser, Burgen, Park- und Klosteranlagen mit dem Auftrag betreut, diese anvertrauten Denkmale zu pflegen, wiederherzustellen und den Besuchern zugänglich zu machen.

Ausführliches zum Schloss Sondershausen bietet die Website der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten unter Schloss Sondershausen. Dort können Sie sich auch über Angebote zur Nutzung von Räumen, Sälen und Freiflächen informieren.

Im Rahmen eines Besuches im Schlossmuseum Sondershausen kann der Besucher einen Großteil des historischen Bestandes besichtigen und Interessantes über die mehr als 700jährige Baugeschichte erfahren.

Neben dem Museum ist im Westflügel des Schlosses das Carl-Schroeder-Konservatorium als Musikschule des Kyffhäuserkreises angesiedelt, Tanz und Ballett für Kinder und Erwachsene bietet das Tanzstudio Radeva, das im Südflügel des Schlosses unterrichtet.

Für die musikalische Qualifizierung von Laien- und Berufsmusikern steht die Landesmusikakademie Sondershausen mit Sitz im ehemaligen fürstlichen Marstall, gegründet im Jahr 2005, mit hervorragend ausgestatteten Übungsräumen bereit.

Nicht zuletzt sei bemerkt, dass ein Restaurant der Spitzengastronomie im Westflügel des Schlosses in den Audienzräumen des letzten Fürsten Karl Günther Besucher und Gäste des Schlosses verwöhnen möchte.

Die Schatzkammer Thüringen – Erbe höfischer Kultur

Die Schatzkammer Thüringen verdankt ihren Reichtum dem landesweiten Netz an fürstlichen Residenzen in den einstigen Hauptstädten der Kleinstaaten, die nirgendwo dichter nebeneinander lagen als in Thüringen. Je geringer die militärische Rolle der Fürstentümer war, desto mehr standen sie im Wettstreit untereinander um Architektur und Kunst, Geistesleben und Wissenschaft, Sammlungswesen und Kultur.

www.schatzkammer-thueringen.de