Feuerwehrleute erhalten neue Einsatzkleidung

Neue Schutz- und Einsatzbekleidung erhielten die Sondershäuser Feuerwehrleute in den letzten Tagen, die für die Atemschutzgeräteträger mit den meisten Einsätzen eine erhebliche Verbesserung bedeutet.
Im Vergleich zu den bisherigen Dienstanzügen zeichnen sich die jüngst von der Stadt Sondershausen angeschafften Jacken, Hosen und Handschuhe durch eine bessere Qualität in Verarbeitung und Material aus. In mehreren Tests in einer Brandsimulationsanlage konnten die alten Bekleidungsstücke, die lediglich der Basisnorm entsprachen, den hohen Belastungen, denen die Kameraden ausgesetzt sind, teilweise nicht mehr standhalten und mussten erneuert werden.
Beispielsweise erlitten einige Brandbekämpfer, und hier insbesondere die Atemschutzgeräteträger an vorderster Front, Verbrennungen an Händen und Armen, was bei Brandeinsätzen eine große Gefahr bedeuten kann.
Die neue Feuerwehrkleidung besitzt mehrere Membranen, unter anderem eine sogenannte Dampfsperre, die in ihrem Zusammenwirken Gefährdungen für den Träger verhindern.
Gleichzeitig ist das verwendete Material deutlich leichter, pflegeleichter sowie robuster und liefert einen wesentlich erhöhten Tragekomfort im Vergleich zur bisherigen Schutzausstattung.
Darüber hinaus verfügen die von einer Salzburger Firma hergestellten Kleidungsstücke über eine höhere Anzahl von Taschen, die mehr Platz für Ausrüstungsgegenstände, wie zum Beispiel Taschenlampen oder Funkgeräte, bieten.
Die dazugehörigen Handschuhe sind ebenso besser verarbeitet sowie im Material von bester Qualität, sodass sie für jeden Einsatzzweck, sei es technische Hilfeleistung oder Brandbekämpfung, ideal geeignet sind.
Einen besonderen Dank richtet die Stadt Sondershausen an den Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Bebra, Marcus Weise, der in seiner Freizeit mit außerordentlichem Engagement und Einsatzbereitschaft die Beschaffung der neuen Ausstattung organisierte und für den Bekleidungsbestand der Feuerwehr Sondershausen verantwortlich zeichnet.
Die Beschaffung der neuen Schutzbekleidung bedeutet für die Sonderhäuser Feuerwehr einen weiteren Schritt nach vorn.

Zurück