Kita-Stadtelternsprecher gewählt

v.l.n.r. Doris Herrmann (Kita-Stadtelternsprecherin); Stefan Landgraf (stellv. Kita-Stadtelternsprecher); Steffen Grimm (Bürgermeister der Stadt Sonderhausen)

Am 20.10.2021 trafen sich die 13 Elternbeiratsvorsitzenden, um aus ihrer Mitte eine Stadtelternsprecherin oder einen Stadtelternsprecher für die Wahlperiode 2021-2023 zu wählen.

Gemäß der §§ 12 und 13 des Thüringer Kindergartengesetzes (ThürKigaG) vom 18. Dezember 2017, ist die Eltern- und Kindermitwirkung bzw. der Zusammenschluss der Elternvertretung auf kommunaler Ebene geregelt. Eltern haben ein Recht, an Entscheidungen der Kindertageseinrichtung mitzuwirken und einen Elternbeirat zu bilden. Die Elternbeiratsvorsitzenden aller Kindertageseinrichtungen der Kommune bilden die gemeinsame Elternvertretung, den sogenannten Stadtelternbeirat. Aus dessen Mitte werden für die Dauer von zwei Jahren die Stadtelternsprecherin oder der Stadtelternsprecher und dessen Stellvertretung gewählt.

Herr Grimm, Bürgermeister der Stadt Sondershausen und Frau Biedermann, Fachbereichsleiterin Kinder, Jugend und Sport, begrüßten alle Anwesenden. Die bisherige Stadtelternsprecherin, Frau Anna Keyser (Kita „Käferland“) und Frau Janine Schwarz (Kita „Arche Noah Stockhausen“) als Stellvertreterin konnten leider an der Veranstaltung nicht teilnehmen. In der Runde wurde Ihnen jedoch noch einmal für ihre Bereitschaft und ihre Arbeit in den letzten zwei Jahren ein herzliches Dankeschön ausgesprochen.

Nach einem Austausch zu verschiedenen Aspekten der Elternarbeit, der Finanzierung der Kitas und den geplanten Investitionen im Jahr 2022, stand die Wahl des Stadtelternsprechers bzw. der Stadtelternsprecherin an. Für die neue Wahlperiode wurde Frau Doris Herrmann (Kita „Arche Noah Stockhausen“) als Stadtelternsprecherin einstimmig gewählt. Als Stellvertretung wurde Stefan Landgraf (Kita „Bebraspatzen“) einstimmig benannt.

Beiden Eltern wünschen wir viel Erfolg und eine gute Zusammenarbeit mit Stadt und Landkreis.

Zurück