„Urwaldpfad Possen“ bei Sondershausen ist fertiggestellt

Naturerlebnis: „Urwaldpfad Possen“ bei Sondershausen ist fertig gestellt
Siegesmund: „Die Natur vor der Haustür ist ein ganz besonderer Schatz“

Der „Urwaldpfad Possen“ ist fertiggestellt und lädt ab sofort zum Wandern und Entdecken im Possenwald bei Sondershausen ein. Er ist Teil des Gesamtprojektes von 15 Thüringer Urwaldpfaden des Umweltministeriums und des WWF Deutschland.

Dazu erklärt Umweltministerin Anja Siegesmund: „Unterwegs am Possen kann man den Mittelspecht klopfen hören, am Abend die Bechstein- oder Mopsfledermaus sehen und am Wegesrand seltene Pflanzen wie Diptam, Türkenbund-Lilie oder verschiedene Orchideen entdecken. Gerade in diesen Zeiten, ist die Natur vor der Haustür ein ganz besonderer Schatz, den wir am Possen jetzt auf dem Urwaldpfad erwandern können. In unseren Urwäldern von morgen dürfen Bäume richtig alt werden, der Wald darf wild wachsen. Die Urwaldpfade laden zum Erholen und Lernen ein, so gehen Naturschutz und sanfter Tourismus eng zusammen.“

„Mit der Fertigstellung des Urwaldpfades Possen gewinnt die Stadt Sondershausen eine weitere Attraktion für Familien, Wanderer und Gäste“, ergänzt Bürgermeister Steffen Grimm und zeigt sich überzeugt vom hohen Erholungs- und Freizeitwert des Rundweges, der sich in die malerische und schöne Umgebung des Possenwaldes nahtlos einfügt. „Wald und Landschaft hautnah zu erleben und gleichzeitig die Ruhe eines naturbelassenen Stückes Heimat zu genießen, bedeutet eine erhebliche Aufwertung des Freizeit- und Tourismusangebotes der Stadt Sondershausen“, freut sich der Bürgermeister der Musik- und Bergstadt.

Die etwa 10 km lange Rundtour mit mittlerem Schwierigkeitsgrad führt durch einen der größten Rotbuchenbestände Thüringens. Die Wanderung kann sowohl am Freizeit- und Erholungspark Possen als auch am südlichen Stadtrand von Sondershausen (Possenallee) begonnen werden. Dort befinden sich jeweils Holzskulpturen als Eingang sowie Informationstafeln. Der artenreiche Wald bietet insbesondere Arten, die auf alte, strukturreiche Wälder angewiesen sind, einen Rückzugsort. 2018 wurden 1000 Hektar Wald am Possen aus der forstwirtschaftlichen Nutzung genommen, die sich nun zu einem „Urwald von morgen“ entwickeln.

„Der Urwaldpfad gibt spannende Einblicke in diesen „Urwald von morgen“ und informiert die Besucherinnen und Besucher über seine Besonderheit und die in ihm heimischen Arten. Die Natur in Deutschland bietet uns so viel. Wir müssen sie nur lassen und dementsprechend schützen. Gerade die aktuellen Krisen – von Corona bis zum Klima – zeigen, dass Mensch und Natur nur im Einklang funktionieren“, so Max Boxleitner, WWF-Projektleiter in Thüringen. “In diesem Sinne möchten wir uns herzlich bei der Stadtverwaltung Sondershausen, der Natura 2000-Station Possen und ThüringenForst für die gute Zusammenarbeit bei der Umsetzung des Pfades bedanken.“

15 Urwaldpfade in Thüringen ziehen sich wie Perlen an einer Kette auf den Höhenzügen um das Thüringer Becken. Mit Eingangsstelen sowie Informationstafeln werden an den Urwaldpfaden die schönsten naturnahen Thüringer Wälder vorgestellt und ihre Bedeutung und Besonderheiten vermittelt. Die speziellen Waldwildnisgebiete zeichnen sich durch einen hohen Struktur- und Artenreichtum aus. Auf diesen geschützten Flächen hat sich durch pflegliche oder ausgebliebene forstwirtschaftliche Nutzung eine Vielzahl kostbarer Wald-Lebensräume entwickelt. Mit Informationsangeboten und Wanderrouten werden diese Gebiete für den Naturtourismus nutzbar.

Unter www.thueringer-urwaldpfade.de finden Sie Hintergrundinformationen und detaillierte Routenprofile vom Urwaldpfad am Possen sowie allen anderen Routen.

 

Zurück