Bürgerservice Thueringen

Verwaltungsdienstleistungen

Hier finden Sie die für Ihre Verwaltungsdienstleistungen zuständige Stelle.

Bezeichnung:
Recht zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieurin / Ingenieur (Ausländische Qualifikation, Niederlassung)
Beschreibung:

Leistungsbeschreibung

Die Berufsbezeichnung „Ingenieur/Ingenieurin“ ist gesetzlich geschützt, das heißt sie darf im Freistaat Thüringen nur von demjenigen geführt werden, bei dem die im Thüringer Architekten- und Ingenieurkammergesetz vom 14.12.2016 (ThürAIKG) unter § 4 Abs. 1 geregelten Voraussetzungen vorliegen bzw. eine Genehmigung erteilt wurde.

Die Ingenieurkammer Thüringen ist für den Freistaat Thüringen die zuständige Stelle für die Erteilung von Genehmigungen zum Führen der Berufsbezeichnung „Ingenieur/Ingenieurin“ betreffend antragstellende Personen mit einem ausländischen Ausbildungsabschluss.

Einen Antrag auf Genehmigung zum Führen der Berufsbezeichnung „Ingenieur/Ingenieurin“ können Personen stellen, die im Freistaat Thüringen, die in Thüringen ihre Hauptwohnung, eine berufliche Niederlassung oder den Ort der überwiegenden beruflichen Tätigkeit haben.

Die Ingenieurkammer Thüringen erteilt eine Genehmigung zum Führen der Berufsbezeichnung „Ingenieur/Ingenieurin“ nur auf Antrag und soweit die Voraussetzungen einer Gleichwertigkeit des ausländischen Studien- bzw. Ausbildungsabschlusses mit einem Studienabschluss in einer technischen oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung an einer deutschen Hochschule im Sinne § 4 Abs. 1 ThürAIKG vorliegen bzw. wesentliche Unterschiede im Sinne § 4 Abs. 2 ThürAIKG durch Ausgleichsmaßnahmen ausgeglichen werden können.

Verfahrensablauf

Eine Antragsstellung setzt voraus, dass die antragstellende Person in Thüringen ihre Hauptwohnung, eine berufliche Niederlassung oder den Ort der überwiegenden beruflichen Tätigkeit hat.

Nach erfolgter Antragsstellung bestätigt die Ingenieurkammer Thüringen der antragsstellenden Person, binnen eines Monats, den Eingang des Antrages einschließlich der vorgelegten Nachweise und teilt ggf. mit, welche Nachweise noch fehlen.

Über den Antrag wird spätestens binnen drei Monaten nach Zugang der vollständigen Nachweisunterlagen abschließend entschieden, die Frist kann um einen Monat verlängert werden.

Zuständig für Entscheidungen über den Genehmigungsantrag ist gemäß § 26 Abs. 2 ThürAIKG der Eintragungsausschuss der Ingenieurkammer Thüringen. Über die Entscheidung wird der antragstellenden Person ein entsprechender Bescheid zugestellt.


Die von der antragsstellenden Person mit der Antragsstellung vorgelegten Unterlagen verbleiben bei der Ingenieurkammer Thüringen und werden dort archiviert.

An wen muss ich mich wenden?

Bitte wenden Sie sich an:

Ingenieurkammer Thüringen
Gustav-Freytag-Str. 1
99096 Erfurt

Telefon: (0361) 228730
Fax: (0361) 22873-50
E-Mail: info(at)ikth.de

Zuständige Stelle

Ingenieurkammer Thüringen

Welche Unterlagen werden benötigt?

Zusammen mit dem vollständig ausgefüllten Antrag werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Kopie des Personalausweises, Pass oder Reisepass;
  • Aufenthaltsgenehmigung, Vertriebenenausweis, Registrierschein (nicht für EU-Bürger);
  • Nachweis über einen Hauptwohnsitz, eine Hauptniederlassung oder eine hauptsächlich in Thüringen ausgeübte Berufstätigkeit;
  • Kopie/Abschrift der in Originalsprache abgefassten Urkunde über die Verleihung eines Grades oder einer Berufsbezeichnung bzw. Berufsqualifikation;
  • Kopie/Abschrift der deutschen Übersetzung der Urkunden über die Verleihung eines Grades oder einer Berufsbezeichnung, durch einen öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetscher oder Übersetzer;
  • Kopie des vollständigen Prüfungszeugnisses einschließlich Fächerübersicht;
  • Kopie/Abschrift der deutschen Übersetzung des vollständigen Prüfungszeugnisses einschließlich Fächerübersicht durch einen öffentlich bestellten oder beeidigten Sachverständigen;
  • Kopie der Eheurkunde bei Namensänderung;
  • Lebenslauf;
  • Bewertungsschreiben der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB)

Alle Unterlagen und Bescheinigungen sind in der Regel in Kopie vorzulegen. Soweit es unbedingt geboten erscheint und begründete Zweifel an der Echtheit oder der inhaltlichen Richtigkeit der vorgelegten Unterlagen und Bescheinigungen bestehen, kann von der antragstellenden Person verlangt werden, Unterlagen und Bescheinigungen in Form von beglaubigten Kopien und weitere geeignete Unterlagen und Bescheinigungen vorzulegen.

Sollte die amtliche Beglaubigung unzureichend sein, kann der Antrag aufgrund seiner formellen Unvollständigkeit nicht bearbeitet werden. Es wird darum gebeten, amtliche Beglaubigungen nicht wieder zu kopieren, der Stempel sowie die Unterschrift müssen im Original vorhanden sein.

Bei der Übersetzung von Diplomurkunden muss der Name der Universität, wie auch der Studiengang bzw. der Ausbildungsabschluss, in lateinischer sowie in der Schrift der Amtssprache des Originaldokuments angegeben werden.

Die von der antragsstellenden Person mit der Antragsstellung vorgelegten Unterlagen verbleiben bei der Ingenieurkammer Thüringen und werden dort archiviert. Von daher wird darum gebeten, keine Originaldokumente einzureichen.

Welche Gebühren fallen an?

Für die Erteilung einer Genehmigung zum Führen der Berufsbezeichnung „Ingenieur/Ingenieurin“ wird eine Gebühr von 600,00 € erhoben.

Weitere Kosten entstehen bei der Notwendigkeit der Abforderung weiterer Unterlagen in Höhe von 20,00 € sowie für jede weitere Sitzung des Eintragungsausschusses ohne Anhörung der antragsstellenden Person in Höhe von 200,00 € bzw. mit Anhörung der antragsstellenden Person in Höhe von 300,00 €.

Bei der Festlegung von Ausgleichsmaßnahmen werden in Abhängigkeit von Sitzungen und Zeitaufwand weitere Gebühren von 300,00 bis 1.000,00 € sowie bei Eignungsprüfungen nach Sitzungen und Zeitaufwand weitere Gebühren von 600,00 bis 1.400,00 € erhoben.

Rechtsgrundlage zur Gebührenerhebung ist die Kostenordnung der Ingenieurkammer Thüringen vom 26.10.2017, gemäß den Vorgaben unter § 2 Abs. 5 b), c) und d).

Welche Fristen muss ich beachten?

Hinsichtlich des Zeitpunktes einer Antragsstellung sind keine Fristen zu beachten, vielmehr ist das persönliche Interesse entscheidend für eine Antragsstellung.

Bearbeitungsdauer

Über den Genehmigungsantrag entscheidet die Ingenieurkammer innerhalb von drei Monaten nach Eingang der vollständigen Unterlagen. Die Frist kann in Einzelfällen einmal um bis zu einen Monat verlängert werden, wenn dies wegen der Besonderheiten der Angelegenheit gerechtfertigt ist.

Rechtsbehelf

Gegen eine Entscheidung der Ingenieurkammer Thüringen kann innerhalb eines Monats nach deren Zugang Klage bei dem für den Wohnort der antragsstellenden Person zuständigen Verwaltungsgericht schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten des Verwaltungsgerichtes erhoben werden.

Ein Vorverfahren bzw. Widerspruchsverfahren findet nicht statt.

Anträge / Formulare

Diese finden Sie unter www.ikth.de, Menüpunkt „Service – Anträge“.

Die Dokumente sind barrierefrei ausfüllbar.

Antragstellende Personen können ihren Antrag elektronisch über das Portal der Thüringer Antragssysteme für Verwaltungsleistungen (ThAVEL) stellen. Dieser kostenfreie Dienst des Freistaats Thüringen stellt die notwendigen Antragsdokumente für die hier ausgewählte Verwaltungsleistung auf einem virtuellen Schreibtisch bereit. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung hilft Ihnen bei der Antragsstellung. Fragen können Sie direkt an die zuständigen Mitarbeiter der Ingenieurkammer Thüringen richten.

Was sollte ich noch wissen?

Die Stellen zur Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung des Netzwerkes "Integration durch Qualifizierung" (IQ-Netzwerk) beraten und begleiten Sie gern vor, im und nach dem Anerkennungsverfahren.

Unterstützende Institutionen

Telefonische Beratung zur Anerkennung auf Deutsch und Englisch finden Sie unter der Hotline "Arbeiten und Leben in Deutschland"

Tel.: +49 30 1815-1111

Erreichbarkeit:
Montag bis Freitag jeweils von 09:00 - 15:00 Uhr

Fachlich freigegeben durch

  • Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL)
  • Ingenieurkammer Thüringen

Fachlich freigegeben am

25.03.2020
Aktuell gewählt: Sondershausen (9970..)
Schiedsstelle der Stadt Sondershausen

Die Schiedsstelle der Stadt Sondershausen befindet im Gebäude der Stadtbibliothek (Am Schlosspark 19).
Die Stelle ist telefonisch unter 03632/717335 erreichbar.
Darüber hinaus bieten die Schiedspersonen an jedem ersten Dienstag im Monat, in der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr, Sprechzeiten an.
Termine können nach vorheriger telefonischer Absprache auch individuell vereinbart werden.