Bürgerservice Thueringen

Verwaltungsdienstleistungen

Hier finden Sie die für Ihre Verwaltungsdienstleistungen zuständige Stelle.

Bezeichnung:
Zertifizierung eines Unternehmens nach Chemikalien-Klimaschutzverordnung
Beschreibung:

Leistungsbeschreibung

Unternehmen, die Installation, Wartung, Instandhaltung, Reparatur oder Stilllegung für Dritte an Einrichtungen mit fluorierten Treibhausgasen (F-Gasen) durchführen, benötigen seit dem 4. Juli 2009 gemäß § 6 Abs. 1 Chemikalien-Klimaschutzverordnung (ChemKlimaschutzV) eine Unternehmenszertifizierung. Einrichtungen mit F-Gasen, die von dieser Regelung umfasst sind, sind ortsfeste

  • Kälteanlagen,
  • Klimaanlagen,
  • Wärmepumpen,
  • Brandschutzeinrichtungen.

Die Zertifizierungsanforderungen sind unabhängig von der Füllmenge an F-Gasen zu erfüllen.

Teaser

Unternehmen, die Installation, Wartung, Instandhaltung, Reparatur oder Stilllegung für Dritte an Einrichtungen mit fluorierten Treibhausgasen (F-Gasen) durchführen, benötigen gemäß § 6 Abs. 1 Chemikalien-Klimaschutzverordnung (ChemKlimaschutzV) eine Unternehmenszertifizierung.

Elektronische Antragstellung

Beschleunigen Sie Ihre Antragstellung! Nutzen Sie das Thüringer Antragssystem für Verwaltungsleistungen (ThAVEL). Dieser kostenfreie Dienst des Freistaats Thüringen stellt die notwendigen Antragsdokumente für die hier ausgewählte Verwaltungsleistung auf einem virtuellen Schreibtisch bereit. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung hilft Ihnen bei der Antragstellung. Fragen können Sie direkt an die zuständigen Behördenmitarbeiter richten.

Verfahrensablauf

In Thüringen wird eine Bescheinigung über die Zertifizierung eines Unternehmens auf Antrag durch das Referat 73 im Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz ausgestellt.

Sind mehrere Bundesländer bei der Zertifizierung von Unternehmen betroffen, wird die Antragstellung am Hauptsitz des Unternehmens empfohlen, jedoch können Zweigniederlassungen im Freistaat Thüringen auch hier ihren Antrag stellen.

An wen muss ich mich wenden?

Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz
Referat 73 - Marktüberwachung, Chemikaliensicherheit
Harry-Graf-Kessler-Straße 1
9423 Weimar

Tel: (0361) 57 3943-698 ; Fax: (0361) 57 3942-222

Voraussetzungen

Folgende Voraussetzungen für eine Unternehmenszertifizierung sind gemäß Artikel 6 Abs. 1 der Durchführungsverordnung (EU) 2015/2067 vom 17. November 2015 (im Bereich der Kälte-Klima-Technik) bzw. gemäß Artikel 8 Abs. 1 der Verordnung (EU) 304/2008 vom 2. April 2008 (im Bereich ortsfeste Brandschutzeinrichtungen) zu erfüllen:

  • Das Unternehmen muss eine zur Deckung des erwarteten Tätigkeitsvolumens ausreichende Anzahl an Personen, die in Bezug auf die zertifizierungspflichtigen Tätigkeiten Inhaber einer persönlichen Sachkundebescheinigung gemäß Artikel  5 Abs. 1 ChemKlimaschutzV sind, beschäftigen.
  • Das Unternehmen muss den Nachweis erbringen, dass den Personen, die  zertifizierungspflichtige Tätigkeiten ausüben, alle erforderlichen Werkzeuge und Verfahren zugänglich sind.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Zum Nachweis der o. g. Voraussetzungen ist ein Fragebogen im Antragsformular auszufüllen. Die entsprechenden Sachkundenachweise der Mitarbeiter gemäß § 5 Abs. 1 ChemKlimaschutzV sind in Kopie dem Antrag beizufügen.

Ausnahme: Innerhalb von 3 Jahren nach einer Unternehmenszertifizierung kann bei Umfirmierung (neuer Unternehmensname, neue Firmenadresse etc) eine neue Zertifizierung formlos (ggf. mit Auszug aus dem Handelsregister) beantragt werden.

Welche Gebühren fallen an?

Die Verwaltungsgebühren für eine Unternehmensregistrierung gemäß § 6 ChemKlimaschutzV betragen 250 – 1.250 Euro je nach Größe des Betriebs, Anzahl der Personalzertifikate und Aufwand zur Prüfung der Unterlagen und Erstellung der Bescheinigung.

Bei Umfirmierung innerhalb von 3 Jahren nach der Unternehmenszertifizierung gilt für die erneute Zertifizierung eine reduzierte Gebühr von 125,- Euro.

Rechtsgrundlage

Verordnungen (EG) Nr. 305/2008 bis 307/2008 der Kommission vom 02.04.2008 (Amtsblatt L 92/1 vom 03.04.2008)
Hinweis: Mit der seit dem 01.01.2015 geltenden Verordnung (EU) Nr. 517/2014 sind unter anderem weitere Tätigkeiten zertifizierungspflichtig. Für diese Tätigkeiten bestehen derzeit noch keine Mindestanforderungen an die Zertifizierung.

Was sollte ich noch wissen?

Personen, die Anlagen mit fluorierten Treibhausgasen installieren, auf Dichtheit kontrollieren, warten, instandhalten, stilllegen oder die Gase zurückgewinnen benötigen seit dem 4. Juli 2009 eine Sachkundebescheinigung nach § 5 Abs. 1 ChemKlimaschutzV.

Die Sachkunde betrifft folgende Tätigkeiten:

  • Tätigkeiten an ortsfesten Kälteanlagen, Klimaanlagen und Wärmepumpen,
  • Tätigkeiten an ortsfesten Brandschutzsystemen,
  • Tätigkeiten an Kühllastfahrzeugen und – anhängern
  • Tätigkeiten an Schaltanlagen
  • Tätigkeiten an Klimaanlagen in Kraftfahrzeugen.

Die Sachkundebescheinigung wird nach einer entsprechenden Prüfung oder Anerkennung eines Abschlusszeugnisses eines Ausbildungsganges, welcher den in der jeweiligen Durchführungsverordnung der EU-Kommission genannten Anforderungen entspricht, durch Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammer oder Handwerksinnung ausgestellt.

Entsprechende Prüfungen können auch bei (kommerziellen) Fortbildungseinrichtungen abgelegt werden, die behördlich anerkannt sind.

Fachlich freigegeben durch

Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz

Fachlich freigegeben am

19.05.2020
Aktuell gewählt: Sondershausen (9970..)

Schiedsstelle der Stadt Sondershausen

Schiedsstelle der Stadt Sondershausen

Die Schiedsstelle der Stadt Sondershausen befindet im Gebäude der Stadtbibliothek (Am Schlosspark 19).
Die Stelle ist telefonisch unter 03632/717335 erreichbar.
Darüber hinaus bieten die Schiedspersonen an jedem ersten Dienstag im Monat, in der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr, Sprechzeiten an.
Termine können nach vorheriger telefonischer Absprache auch individuell vereinbart werden.