Galerie im Schloss

In der Galerie im Schloss präsentiert das Schlossmuseum auf ca. 200 m² Ausstellungsfläche wechselnde Sonderausstellungen zeitgenössischer Kunst von vorwiegend Thüringer Künstlern.

Soloauftritt in Farbe - Otmar Alt im Schlossmuseum

Seit Mai 2017 läuft im Schlossmuseum Sondershausen die Sonderausstellung mit Werken des in Wernigerode gebürtigen Gegenwartskünstlers Otmar Alt. Im Ausstellungstitel „Soloauftritt in Farbe“ wird bereits ein markantes Merkmal von Otmar Alts Kunst, die Farbmächtigkeit, angekündigt. Ein weiters Merkmal ist die Zeichenhaftigkeit seiner Bildwerke, die mitunter die Assoziation zum Puzzle erzeugt. Otmar Alt formulierte einmal: „Ich bin überzeugt, dass der Betrachter, der meine Formen nachliest und in meiner Blickwelt herumwandert, ein Abenteuer erleben kann; weil es aber eine verschlüsselte Botschaft ist, die der Künstler dem Betrachter übermittelt, muss dieser Geduld mit dem Werk und mit sich selbst haben.“
Das Schlossmuseum Sondershausen lädt zum Abenteuererlebnis in Otmar Alts Bildwelten ein. Nutzen Sie den Besuch auch zu einer Entschleunigung aus dem Alltagsleben. Die angemahnte Geduld benötigt eine Atmosphäre der Ruhe, eine Atmosphäre, die Sie im Schlossmuseum finden können.
Im Rahmen der Ausstellung bietet das Schlossmuseum für Kinder Malaktionen an, in denen Inhalte und Formen von Otmar Alts Bildern aufgenommen und neu interpretiert werden sollen.
Die nächste Veranstaltung findet statt am 2. Juli 2017, 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr. Malwerkzeug wird gestellt. Der Unkostenbetrag beträgt 2,00 Euro je Kind. Eine telefonische Anmeldung (03632-622 418, Frau Kutscha) ist erforderlich.

Otmar Alt

Am 17. Juli 1940 in Wernigerode im Harz geboren, Vater Kirchenmusiker und Musiklehrer; 1951 Umzug mit seiner Mutter nach West-Berlin, der Vater lebt größtenteils von der Familie getrennt; 1956-58 Lehre als Schaufenstergestalter und Plakatmaler; 1959 Studienbeginn an der Meisterschule für Kunsthandwerk in Berlin, zum Lebensunterhalt spielt Alt Klarinette und Saxophon in der Jazzband „Selfworkers“; 1960-64 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Berlin bei Professor Walter Bergmann und Professor Hermann Bachmann; Orientierung an der aktuellen informellen Kunst; 1964-66 Meisterschüler bei Hermann Bachmann; 1965 Bühnenbildassistent am Neuen Theater in Trier und unter Claus Peymann am Theater am Turm in Frankfurt; 1966 erste Einzelausstellung; Heirat mit Inge Papenfuß („Pinguin“); ab 1967 Verträge mit renommierten Galerien, Ausstellungen im In- und Ausland; erste Auszeichnung: Franz-Roh-Preis; 1969 erste Keramiken und Bronzen; 1970 Geburt des Sohnes Fabian; Kinderbuchillustrationen; 1971 Dokumentarfilm „Vorfrühling“; 

1972 Sohn Fabian verstirbt; 
ab 1972 zunehmend Arbeiten in Bereichen der angewandten Kunst: Wand- und Brunnenge-
staltungen, Schmuck-, Tapeten- Plakatgestaltung, Porzellangestaltung für Firma Rosenthal,
Arzberg u.a.; Glasobjekte; Großplastiken; 
1976 Aufenthalt in Italien, Unfalltod der Ehefrau; 
1977 Umzug nach Hamm-Norddinker (Westf.) auf einen ehemaligen Bauernhof; 1980 
Hochzeit mit Gundhild Weisel („Gundi“); 1982 Film „Der Mann aus dem Rote-Grützeland“; 
1988 Retrospektive Ausstellung in der Kunsthalle Bremen; weitere Ausstellungen u.a. 
in Luxemburg und München; 1989 Gestaltung des Kanalschiffes „Ekke Nekkepen“ anlässlich
des Hafenjubiläums in Hamm; 1989f zahlreiche Gestaltungen von Bühnenbildern und
Theaterausstattungen; 1991 Kulturpreis der Deutscher Freimaurer; Grundsteinlegung der
Otmar Alt Stiftung in Hamm; 1993 Serie von Tierplastiken; 1994 Ehrung als „Bürger des 
Ruhrgebietes“; 1996 feierliche Eröffnung der Otmar Alt Stiftung; 1998 Verleihung des
Bundesverdienstkreuzes; 2005 Verleihung des „Steiger Awards“ für besondere Verdienste
im Bereich der Bildenden Kunst; Kulturpreises der Stadt Wernigerode; 2001 Entwurf einer 
Bronze-Trophäe für den Friedensfilmpreis; Logo-Entwurf für die Landesgartenschau in 
Oelde (Münsterland); 2006 Entwurf des „Kulturbild des Ruhrgebietes“ zur Bewerbung des 
Ruhrgebietes als europäische Kulturhauptstadt 2010; 2008 Modekollektion „Otmar + Eva“
gemeinsam mit der Modemacherin Eva Weinreich; 2010 Ehrenring der Stadt Hamm 
anlässlich des 70. Geburtstages; 2014 Zusammenarbeit mit dem israelischen Künstler David 
Gerstein in Jerusalem; Künstler-Mappe zum 500. Jubiläum der Reformation; 2015 Otmar Alt-
Bibel erscheint; 2016 intensive Arbeit am Zyklus „Luther – Der Verkünder“

Seit 1966 sind Otmar Alts Werke in unzählige Ausstellungen im In- und Ausland sowie im öffentlichen Raum vieler Kommunen zu sehen.