Ausschreibungen der Stadt Sondershausen

Ausschreibung des Krematoriums Sondershausen zur Pacht

A U S S C H R E I B U N G

Die Stadt Sondershausen bietet das Krematorium der Stadt Sondershausen zur Pacht an:

Bezeichnung des Auftrags
Pachtvertrag über die Nutzung des Krematoriums der Stadt Sondershausen sowie die Bereitstellung einer digitalen Anbindung im Sinne des Onlinezugangsgesetztes (OZG)

Beschreibung
Die Stadt Sondershausen beabsichtigt, den Betrieb des städtischen Krematoriums spätestens zum 01. Oktober 2020 im Rahmen eines Pachtvertrages für die Laufzeit von mind. 25 Jahren auf einen Dritten zu übertragen. Der Pächter übernimmt die zum Betrieb des Krematoriums notwendigen Räumlichkeiten und Anlagen (einschließlich der Kühlzellen) und verpflichtet sich, die Feuerbestattungsanlage gemäß der Verordnung über Feuerbestattung (27. BImSchV) und nach den einschlägigen rechtlichen Regeln zu betreiben und zu sanieren. Der Pächter betreibt die Anlage während der Laufzeit auf eigenes wirtschaftliches Risiko.
Der Pächter übernimmt alle Betriebskosten (Gas, Wasser, Steuern, Versicherungen etc.)
Zahlungen seitens der Stadt Sondershausen sind nicht vorgesehen.
Die durch den Betrieb der Anlage entstehende Abwärme wird der Stadt Sondershausen kostenlos zur Verfügung gestellt.
Die Wartung und Instandhaltung der Abwärmetrasse obliegt nicht dem Pächter.
Nach Ablauf des Vertrages ist das Krematorium in einem betriebsfähigen Zustand zu übergeben.
Ein Anspruch auf Rückzahlungen der getätigten Investitionen besteht nicht.

Das Krematorium wurde im Wesentlichen in den 2000er Jahren errichtet und befindet sich in städtischem Eigentum. Protokolle und Berichte über Emissionsmessungen, Inspektionen, Wartungskarten können angefordert werden. Eine Besichtigung vor Abgabe eines Angebotes ist ausdrücklich gewünscht.

Angesichts der jüngsten Erfahrungen aus der Coronavirus-Pandemie erwartet die Stadt Sondershausen eine konsequente Digitalisierung aller dafür geeigneten Prozesse im Zusammenhang mit dem Betrieb des Krematoriums. Das Ziel soll dabei sein, das Krematorium für die zukünftigen Herausforderungen technisch und operativ sicher aufzustellen. Das betrifft sowohl die internen Abläufe als auch die Kommunikation mit lokalen Bestattungsunternehmen, weiteren Dienstleistern und der städtischen Verwaltung. Insbesondere soll das Krematorium mit einem digitalen Zugang zu diversen Verwaltungsdienstleistungen im Sinne des Onlinezugangsgesetz (OZG) ausgestattet werden.



Teilnahmebedingungen

Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente:
Die in diesem Abschnitt geforderten Erklärungen und Nachweise müssen im Falle einer Bewerbergemeinschaft von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft abgeben werden. Ausländische Bewerber haben gleichwertige Nachweise der für sie zuständigen Behörde/Institutionen ihres Heimatlandes beizubringen. Diese sind ins Deutsche zu übersetzen. Die Auftraggeberin behält sich vor, für die Bestätigung der in der Eigenerklärung gemachten Angaben weitergehende Nachweise zu verlangen.
a) Falls erforderlich: Bewerbergemeinschaftserklärung;
b) Falls erforderlich: Verpflichtungserklärung Dritte;
c) Eigenerklärung des Bewerbers, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen;
d) Auszug aus dem Handelsregister, soweit die Eintragung nach den gesetzlichen Vorschriften des Landes, aus dem der Bewerber stammt, vorgesehen ist. Der Auszug darf nicht älter als drei Monate sein (Stichtag: Einsendeschluss der Teilnahmeanträge);
e) Lebensläufe der für die Betriebsführung vorgesehenen Personen

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente:
Die in diesem Abschnitt geforderten Erklärungen und Nachweise müssen im Falle einer Bewerbergemeinschaft durch die Bewerbergemeinschaft insgesamt erfüllt sein. Es ist daher ausreichend, wenn mindestens ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft die geforderten Erklärungen und Nachweise erbringt. Beruft sich ein Bewerber hinsichtlich der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit auf Erklärungen/Nachweise eines Dritten/Nachunternehmers, sind die Erklärungen/Nachweise für den Dritten/Nachunternehmer gesondert beizufügen. In diesem Fall muss der Bewerber eine Verpflichtungserklärung des Dritten/Nachunternehmers vorlegen. Ausländische Bewerber haben gleichwertige Nachweise der für sie zuständigen Behörde/Institutionen ihres Heimatlandes beizubringen. Diese sind ins Deutsche zu übersetzen. Die Stadt Sondershausen behält sich vor, für die Bestätigung der in der Eigenerklärung gemachten Angaben weitergehende Nachweise zu verlangen.
a) Bescheinigung über eine Betriebshaftpflichtversicherung mit Angaben zur Deckungssumme. Die Haftpflichtversicherung muss eine für den Betrieb eines Krematoriums reservierte Deckungssumme für Personenschäden von mindestens 10.000.000 EUR und Sach-, Umwelt- und Vermögensschäden von mindestens 10.000.000 EUR pro Schadensfall, jährlich jeweils 2-fach maximiert aufweisen. Alternativ kann eine Eigenerklärung abgegeben werden, dass eine den obengenannten Mindeststandards entsprechende Berufshaftpflichtversicherung im Auftragsfall für das Projekt abgeschlossen wird;
b) Angaben zum Gesamtumsatz und Umsatz mit vergleichbaren Leistungen in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren. Als vergleichbare Leistungen gelten sämtliche Umsätze im Zusammenhang mit der Organisation, Gestaltung und Durchführung von Bestattungen sowie der dazugehörigen digitalen Dienstleistungen;
c) Bankauskunft einer Bank innerhalb der Europäischen Union über die wirtschaftliche Situation und die Kontoführung. Die Auskunft darf nicht älter als drei Monate sein (Stichtag: Einsendeschluss der Teilnahmeanträge);
d) Bilanzauszüge aus den letzten drei abgeschlossen Geschäftsjahren. 

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente:
Die in diesem Abschnitt geforderten Erklärungen und Nachweise müssen im Falle einer Bewerbergemeinschaft durch die Bewerbergemeinschaft insgesamt erfüllt sein. Es ist daher ausreichend, wenn mindestens ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft die geforderten Erklärungen und Nachweise erbringt. Beruft sich ein Bewerber hinsichtlich der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit auf Erklärungen/Nachweise eines Dritten/Nachunternehmers, sind die Erklärungen/Nachweise für den Dritten/Nachunternehmer gesondert beizufügen. In diesem Fall muss der Bewerber eine Verpflichtungserklärung des Dritten/Nachunternehmers vorlegen. Ausländische Bewerber haben gleichwertige Nachweise der für sie zuständigen Behörde/Institutionen ihres Heimatlandes beizubringen. Diese sind ins Deutsche zu übersetzen. Die Stadt Sondershausen behält sich vor, für die Bestätigung der in der Eigenerklärung gemachten Angaben weitergehende Nachweise zu verlangen.
a) Eigenerklärung des Bewerbers, dass die in den Siegelrichtlinien des AKK und der DIN EN 15017, sowie der 27. BImSchV, der TA-Luft und der VDI 3891, beschriebenen Anforderungen an das Personal und Bestattungseinrichtungen (Versorgungsbereich und Öffentlicher Bereich) erfüllt sind;
b) Eigenerklärung des Bewerbers zu der Betriebsführung eines Krematoriums. Der Bewerber muss in den letzten sieben Geschäftsjahren mindestens in drei aufeinanderfolgenden Jahren ein Krematorium (Geschäftsführung bzw. Führungsposition bei auf Krematorien spezialisierten Unternehmensgruppen, Betrieb eines eigenen Krematoriums, Betriebsführungsauftrag, Konzessionsvertrag) betrieben haben, bei dem in jedem Jahr mindestens 2.000 Einäscherungen vorgenommen wurden;
c) Benennung der für die Betriebsführung vorgesehenen Person unter Angabe der beruflichen Qualifikation und der einschlägigen Berufserfahrung;
d) Führungszeugnis der für die Betriebsführung vorgesehenen Person. Dieses darf nicht älter als sechs Monate sein (Stichtag: Einsendeschluss der Teilnahmeanträge);
e) Nachweis über im Bestattungskontext umgesetzte IT-Projekte mit digitaler Anbindung aller peripherer Dienstleister (Bestattungsunternehmen, Überführungsdiensten, Ordnungsamt, etc.);
f) Technischer Nachweis über ein zentrales Sterberegister und digitales Formularwesen (eGovernment) sowie den Nachweis über eine umsetzungsorientierte Zusammenarbeit mit Kommunen.


Hinweise: Bitte reichen Sie ihr Angebot im geschlossenen Umschlag mit der Aufschrift „Nicht öffnen! Pachtangebot für das Krematorium der Stadt Sondershausen" bis zum 20. Juli 2020, um 10.30 Uhr
bei der

Stadtverwaltung Sondershausen
Eigenbetrieb Bauhof/Gärtnerei
Brückental 8 (Zi. 1)
99706 Sondershausen

ein.

Unterlagen sind einzusehen bei Ihrem Ansprechpartner Herrn Detlef Schulze (Tel. 03632/6525-12).

G r i m m
Bürgermeister

Baugrundstück zur Bebauung mit einem Eigenheim, Jechaburger Weg

Die Stadt Sondershausen bietet folgende Liegenschaft zum Erwerb an:

Baugrundstück zur Bebauung mit einem Eigenheim, Jechaburger Weg
in Sondershausen, Jechaburger Weg, 99706 Sondershausen, Flur 30, Gemarkung Sondershausen, Flurstück 232/83 mit 1.928 m²

Lage: Am Ortsrand, teilerschlossen, für die fehlende Entwässerung sind erhöhte Aufwendungen einzuplanen
Bauliche Anlagen: keine
Altlasten: Aufgrund der bisherigen Nutzung ist mit Altlasten nicht zu rechnen.
Denkmalschutz: entfällt
Bodenrichtwert: 53,00 €/qm
Courtage: Für den/die Erwerber fällt keine Maklerprovision an.


Hinweise: Bitte reichen Sie ihre Angebotsunterlagen mit festem Preisangebot und Bonitätsnachweis im geschlossenen Umschlag mit der Aufschrift „Nicht öffnen! Kaufangebot Jechaburger Weg“ bis zum 09. Juli 2020, um 10.00 Uhr
bei der Stadtverwaltung Sondershausen
Fachgebiet Liegenschaften
Carl-Schroeder-Straße 9 (Zi. 25)
99706 Sondershausen ein.
Unterlagen sind einzusehen bei Ihrem Ansprechpartner Herr Pforr (Tel. 03632/622-546).


G r i m m
Bürgermeister

Baugrundstück zur Bebauung mit einem Eigenheim, Joseph-Haydn-Straße

Die Stadt Sondershausen bietet folgende Liegenschaft zum Erwerb an:

Baugrundstück zur Bebauung mit einem Eigenheim, Joseph-Haydn-Straße
in Sondershausen, Joseph-Haydn-Straße, 99706 Sondershausen, Flur 30, Gemarkung Sondershausen, Flurstück 232/84 mit 683 m²

Lage: Zentraler Ortsrand, Nähe Schule und Einkaufszentrum
Bauliche Anlagen: eventuell Grundmauern, da keine Tiefenenttrümmerung
Altlasten: Aufgrund der bisherigen Nutzung ist mit Altlasten nicht zu rechnen.
Denkmalschutz: entfällt
Bodenrichtwert: 53,00 €/qm
Courtage: Für den/die Erwerber fällt keine Maklerprovision an.


Hinweise: Bitte reichen Sie ihre Angebotsunterlagen mit festem Preisangebot und Bonitätsnachweis im geschlossenen Umschlag mit der Aufschrift „Nicht öffnen! Kaufangebot J.-Haydn-Straße“ bis zum 09. Juli 2020 um 10.30 Uhr
bei der Stadtverwaltung Sondershausen
Fachgebiet Liegenschaften
Carl-Schroeder-Straße 9 (Zi. 25)
99706 Sondershausen ein.
Unterlagen sind einzusehen bei Ihrem Ansprechpartner Herr Pforr (Tel. 03632/622-546).


G r i m m
Bürgermeister