Digitale Angebote für die ganze Familie

Memory-Spiel

Hallo liebe Eltern und Kinder!

Da wir Euch dieses Jahr zum Museumstag leider nicht bei uns im Haus persönlich begrüßen dürfen, wollen wir Euch mit diesem Memory-Spiel dennoch eine kleine Freude machen und etwas Schloss-Atmosphäre zu Euch bringen! Schnappt Euch etwas zum Ausschneiden, vielleicht noch ein Stück Pappe zum Verstärken der jeweiligen Blätter und dann kann es auch schon losgehen! Legt immer jeweils ein Blatt auf eine andere Seite mit den Memory-Abbildungen, am besten mit einem Stück Pappe dazwischen und klebt diese so zusammen, dass Ihr beim Wenden der Memory-Plättchen die weiße auf der Vorderseite und die Abbildung auf der Rückseite habt. Nach dem Kleben müsst Ihr die Plättchen lediglich einzeln ausschneiden und dann kann der Rätselspaß mit Eurem eigenen Schloss-Memory auch schon losgehen.
Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Basteln, Rätseln und Spielen!

Euer Schlossmuseum Sondershausen

Ovid-Puzzle

Liebe Kinder,

ladet Euch die Blätter herunter, schneidet die Puzzleteile aus und setzt sie richtig zusammen. Wenn Ihr fertig seid, seht Ihr einen Teil der Deckenausmalung im Riesensaal des Sondershäuser Schlosses. Das Bildprogramm stellt Szenen aus den „Metamorphosen“ des römischen Dichters Ovid dar. Wir haben die einzelnen Mythen für euch beschrieben – findet Ihr das richtige Bild zu jeder Geschichte?

1. Apollo tötet Achilles

Achilles war als Sohn der Göttin Thetis und des Peleus, König der Myrmidonen in Thessalien ein Sterblicher. Um ihn dennoch unverwundbar zu machen, tauchte die Mutter den Knaben in den Unterweltsfluss Styx. Dabei blieb die rechte Ferse bedeckt und damit zur verwundbaren „Achillesferse“. Achilles nahm am Trojanischen Krieg als Führer des thessalischen Kontingents teil.
Der Streit zwischen ihm dem Stärksten der griechischen Kämpfer und  König Agamemnon ist das Kernthema der Ilias.
Nachdem Achilles Hektor, den stärksten der Trojaner, getötet hatte, wurde er von dem Trojaner Paris durch einen von Apollon gelenkten Pfeil getötet, der ihn in seine verwundbare Ferse traf.

2. Apollo tötet den Python

Leto war die geliebte des Zeus und zeugte mit ihm die Zwillinge Artemis und Apollo. Die eifersüchtige Hera sandte den weiblichen Drachen Python, der Leto verschlingen sollte. Zeus selbst verhinderte dies. Der Python ist eine geflügelte Schlange und entstand aus der Vereinigung der Erdmutter Gaia mit dem Schlamm der nach Ende des Goldenen Zeitalters von der Welt übriggeblieben war. Der Python hatte hellseherische Fähigkeiten. Apollos erste Tat war die Rache an dem Python für den Anschlag auf seine Mutter. Er tötete Python und durch das vergossene Blutblieben die hellseherischen Fähigkeiten an diesem Ort, der als Orakel von Delphi fortan unter dem Schutz Apoll stand.

3. Aurora und Zeus

Memnon, König von Äthiopien und Sohn der Aurora, der Göttin der Morgenröte und des Thitonos, war im Trojanischen Krieg mit den Trojanern verbündet und tötete Achilochos, Sohn des Nestor und Freund des Achilles. Daraufhin greift Achilles wieder ins Kampfgeschehen ein und tötet Memnon.
Aurora versinkt in unsäglicher Trauer, verhüllt sich in Finsternis und ihre Tränen benetzen als Tautropfen die Erde.
Sie bittet Zeus um eine Ehrung ihres toten Sohnes.
Zeus gewährt eine Verwandlung des brennenden Leichnam Memnons in Vögel, welche aus der Asche aufsteigen. Jedes Jahr kommen die „Memnonsvögel“ nach Troja um an seinem Grab zu kämpfen.

4. Cephalus und Prokris

Cephalus, Sohn des Hermes und Prokris waren ein sich innig liebendes Ehepaar. Jedoch verliebte sich Aurora, die Göttin der Morgenröte in Cephalus. Dieser widerstand tapfer ihrem Werben.
Enttäuscht prophezeite Aurora ihm, dass Prokris ihn betrügen wird.
Um die Treue seiner Frau zu prüfen, näherte sich Cephalus seiner Gattin in anderer Gestalt. Als Prokris dem Werben des „Fremden“ fast erlag, gab Cephalus sich zu erkennen. Empört flieht Prokris auf die Insel Kreta. Bei ihrer Rückkehr bringt sie vom König Minos zwei Geschenke mit, einen unfehlbaren Speer und den unermüdlichen Jagdhund Lailaps. Nachdem Prokris ihren Mann ebenso in anderer Gestalt verführt hat, schenkt sie ihm zur Versöhnung die Gaben des Minos.

5. Herkules und Omphale

Herkules hatte die 12 Arbeiten vollbracht und war nun zur Unsterblichkeit bestimmt. Dann wird er von schwerer Krankheit befallen. Er bittet das Apollo- Heiligtum in Delphi um ein Orakel. Apollo verweigert ihm dies und Herkules plündert das Orakel. Beide geraten in Zweikampf und Zeus trennt sie durch seinen Blitz. Apollo verkündet nun das Orakel, wonach Herkules erst genesen wird wenn er sich für 3 Jahre als Sklave verkauft. Omphale Königin von Lydien kauft Herkules und er muss in Frauengewänder gehüllt weibliche Arbeiten verrichten.
Dabei verweichlicht er so sehr, dass er sein Löwenfell und seine Keule der Omphale überließ. Herkules verließ Lydien nach 3 Jahren und war geheilt.

6. Thetis bei Vulkan

Thetis war eine Meernymphe und die schönste der Nereiden. Da prophezeit wurde dass ihr Sohn einmal stärker sein würde als der Vater, wollte niemand sie heiraten. Die Götter gaben ihr den sterblichen Peleus zum Mann. Achilles wurde geboren. Dieser wurde ein schier unverwundbarer Held. Im Trojanischen Krieg hatte Achilles seine kostbare Rüstung Patraklos gegeben. Dieser wurde getötet und die Rüstung blieb als Beute bei den Trojanern. Erbittert über denn Tod des Patraklos griff Achilles wieder in die Kämpfe ein, doch ihm fehlte die Rüstung. Thetis lässt von Vulkan eine neue Rüstung für ihren Sohn anfertigen. Einen Helm, Beinschienen, einen Panzer und ein reich bebildertes Schild. Mit Staunen nimmt Thetis die Rüstung in Empfang übergibt sie ihrem Sohn. Der zieht sofort wieder in den Kampf.