Aktuelles

Die aufgrund der Pandemie eingeführten Beschränkungen werden zum 03.03.2022 wieder aufgehoben, somit ist die Stadtverwaltung wieder uneingeschränkt für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar.

Die SV SparkassenVersicherung / SV Kommunal fördert seit vielen Jahren die Feuerwehren. Dabei haben Feuerwehr und Versicherer Schutz und Rettung von Menschenleben im Blick, aber natürlich auch die Gebäuderettung und die Verhütung von Schäden.


Die Stadt Sondershausen hat durch den Bürgermeister Steffen Grimm, den Stadtbrandmeister Markus Pößel und den Fachbereichsleiter Karsten Kleinschmidt diese Wärmebildkamera im Wert von 1.600 € kostenfrei durch Herrn Uwe Peters von der SV SparkassenVersicherung in Empfang nehmen können.


Herr Peters von der SV SparkassenVersicherung erläuterte hierzu:
„Wärmebildkameras sind ein Mittel der modernen Brandbekämpfung bei Gebäudebränden. Ihr Einsatz ermöglicht es, in eine, brennenden Haus den Brandort zu lokalisieren und effektiv zu bekämpfen und kann damit gleichzeitig helfen, den Brand- und Löschwasserschaden zu reduzieren.“ Weiterhin wies er darauf hin: „Darüber kann man die Kameras auch gezielt zur Personensuche und –rettung einsetzen, denn eine Wärmebildkamera wandelt die Infrarotstrahlung, die von einer Wärmequelle ausgeht um in ein für Menschen sichtbares Bild.“


Die Stadt Sondershausen bedankt sich für die Bereitstellung bei der SV SparkassenVersicherung.


Die Wärmebildkamera wird den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Sondershausen zur Verfügung gestellt und ist nach kurzer Einweisung problemlos nutzbar.

 

Stadtwerke Sondershausen GmbH warnen vor Telefonwerbung


Unerlaubte Telefonwerbung stellt eine unzumutbare Belästigung dar. Mitunter geben
sich die Anrufer als Mitarbeiter der Stadtwerke Sondershausen GmbH aus und
drängen auf Informationen - Vorsicht ist geboten


Kunden, die bereits einer fremden Person unbeabsichtigt Informationen herausgegeben
haben, können sich im Kundenzentrum der Stadtwerke Sondershausen GmbH, Am
Schlosspark 18, zu den bekannten Servicezeiten: Montag/Donnerstag/Freitag: 9:00 -
15:00 Uhr, Dienstag: 9:00 - 18:00 Uhr und Mittwoch: 9:00 - 12:00 Uhr telefonisch unter
(0 36 32) 60 48 - 48 mit den Ansprechpartnern in Verbindung setzen. So kann im Fall
einer missbräuchlichen Verwendung der Daten ggf. vorgebeugt werden.


Generell sollte man sich bei Vertragsabschlüssen nicht unter Druck setzen lassen.
Irreführende und sogar falsche Behauptungen zur Liefersituation oder Preisen sind im
Wettbewerb am Gas- und Strommarkt längst nicht mehr tabu.


In diesem Zusammenhang raten die SWS unbedingt darauf zu achten, am Telefon oder
auch an der Haustür, sensible Daten wie zum Beispiel den Namen des Lieferanten oder
die Zählernummer des Verbrauchers nicht preiszugeben. Ungewollten
Vertragsabschlüssen kann so entgegengewirkt werden.


Mit dem Gesetz für faire Verbraucherverträge, Ende letzten Jahres, wurden zudem die
Rechte von Verbrauchern weiter gestärkt. Anbieter, die telefonisch werben, müssen eine
ausdrückliche Einwilligung vorliegen haben und diese fünf Jahre aufbewahren. Bei
Verstößen drohen den Anbietern Bußgelder. Unerlaubte Telefonwerbung soll so
effizienter geahndet werden können.

Züge rollen wieder zwischen Wolkramshausen und Sondershausen: Bahnhof barrierefrei
Zweiter Abschnitt bei der Modernisierung der Strecke Erfurt–Nordhausen fertig • Bahnhof Sondershausen mit • RE 55 und RE 56 fahren ab 26. Februar wieder durchgängig


(Leipzig, 25. Februar 2022)
Die Bauarbeiten zwischen Wolkramshausen und Sondershausen für die Modernisierung der Bahnstrecke Erfurt-Nordhausen werden bis 26. Februar 2022 abgeschlossen und die Züge der Linien RE 55 und RE 56 können wieder zwischen Erfurt und Nordhausen durchgängig fahren. Durch die Ergänzung der Linie RE 55 und 56 ergibt sich auf dieser Strecke ein stündliches Angebot.


Regional-Express-Linie 55: Nordhausen – Wolkramshausen – Sondershausen – Greußen – Straußfurt – Ringleben-Gebesee – Walschleben – Kühnhausen – Erfurt-Gispersleben – Erfurt Nord – Erfurt Hbf


Regional-Express-Linie 56: Nordhausen – Werther – Wolkramshausen – Kleinfurra – Großfurra – Glückauf – Sondershausen – Hohenebra Ort – Niederspier – Wasserthaleben – Greußen – Gangloffsömmern – Straußfurt – Ringleben-Gebesee – Erfurt Nord – Erfurt Hbf


Ziel der Modernisierung der Gesamtstrecke Erfurt–Nordhausen ist eine schnellere Anbindung an den Fernverkehrsknoten Erfurt und damit ein besserer Anschluss an die ICE-Strecke Berlin–München in Richtung Süden. Seit April letzten Jahres hat die Deutsche Bahn im zweiten Bauabschnitt Wolkramshausen und Sondershausen die Gleise, Weichen und Signale erneuert. Dabei hat sie die Stellwerkstechnik in Kleinfurra und Sondershausen ebenfalls erneuert und bindet sie an die Elektronischen Stellwerke (ESTW) Sondershausen und Wolkramshausen an.

In Sondershausen, Großfurra und Kleinfurra hat die DB die Bahnsteiganlagen neu gebaut. Der Bahnhof Sondershausen hat zudem einen barrierefreien Zugang erhalten. Ebenfalls neu sind die Eisenbahnüberführung (EÜ) „Wipperbrücke“ am Haltepunkt Glückauf sowie die Bahnübergänge (BÜ) „Hauptstraße“, „Kleinfurra“ zwischen Kleinfurra und Großfurra, „Privatweg“ und „Am Petersenschacht“ in Sondershausen.

Dieses Instandhaltungs- und Investitionsvorhaben ist Bestandteil des Programms „#Neues Netz für Deutschland“ für Mobilität und Klimawende. Rund 280 Millionen Euro stehen 2022 für Netz und Bahnhöfe in Thüringen zur Verfügung. Damit modernisiert und erneuert die DB rund 30 Kilometer Gleise, 75 Weichen sowie drei Brücken. Außerdem packt die DB zehn Haltepunkte und Bahnhöfe an – darunter Kahla und Zella-Mehlis. Mit diesem Programm will die DB die vorhandene Infrastruktur leistungsfähiger machen, mehr Kapazität im Schienennetz schaffen und ihre Stationen modern und barrierefrei gestalten.

Weitere Informationen unter: https://www.deutschebahn.com/pr-leipzig-de/aktuell/presseinformationen/280-Millionen-Euro-Investitionen-fuer-Thueringen-DB-macht-Netz-und-Bahnhoefe-fit-fuer-die-Zukunft--7271286?contentId=13150

Die Wippertal Wohnungsbau- und Grundstücksgesellschaft mbH mit Sitz in Sondershausen wurde 1991 gegründet und übernahm den gesamten Wohnungsbestand des ehemaligen VEB Gebäudewirtschaft. Gesellschafter sind die Nordthüringer Städte Sondershausen und Ebeleben.

Als kommunales Wohnungsunternehmen mit einem Bestand von ca. 2.500 Wohnungen und ca. 60 Gewerbeeinheiten übernimmt sie Verantwortung für sicheres und qualitativ gutes Wohnen und wirkt aktiv an der Gestaltung der Städte Sondershausen und Ebeleben mit. Die Wippertal Immobilien GmbH übernimmt im Auftrag sämtliche Aufgaben der Wippertal Wohnungsbau- und Grundstücksgesellschaft mbH.

Zur strategischen, operativen und personellen Führung der Wippertal Wohnungsbau- und Grundstücksgesellschaft mbH und der Wippertal Immobilien GmbH mit Sitz in Sondershausen suchen wir zum 01.07.2022 eine

Geschäftsführung (m/w/d)

Die Steuer- & Abgabenbescheide vom Januar 2021 behalten nach § 29 des Grundsteuergesetzes ihre Gültigkeit bis zur Änderung bzw. Aufhebung.

Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation, vor allem im Zusammenhang mit der neuartigen Virusvariante „Omikron“, ist die Stadtverwaltung eingeschränkt für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar.

Aufgrund der Allgemeinverfügung des Kyffhäuserkreises vom 19.11.2021, besteht ab sofort an den Markttagen die Pflicht zum Tragen einer qualifizierten Gesichtsmaske, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann.

Einen Scheck über 5.000 € konnten die Vereinsmitglieder Daniel Pößel und Peter Müller (Mitte) hoch erfreut entgegennehmen.

Lucas Wagner beendete am 31.07.2021 erfolgreich seine Ausbildung bei der Stadtverwaltung Sondershausen und erhielt an diesem Tag sein Abschlusszeugnis.

Bürgermeister Steffen Grimm lud am 27. Juli 2021 die zwei neuen Auszubildenden zur Unterzeichnung ihres Ausbildungs-/Umschulungsvertrages in die Sondershäuser Stadtverwaltung ein.

Nachdem im letzten Jahr durch die anhaltende Corona-Pandemie nur zwölf Kinder ihre Schwimmausbildung beginnen durften, konnte der Bürgermeister Steffen Grimm am 26. Juli 2021 in 28 aufgeregte Kinderaugen schauen, die ihre Schwimmausbildung im Bergbad starteten.

Rückblickend auf einen sehr langen und intensiven Arbeitsprozess konnte der Bürgermeister Steffen Grimm das Zertifikat „Familiengerechte Kommune“ für die Stadt Sondershausen entgegennehmen. Das Zertifikat ist bundesweit anerkannt und wird vom gemeinnützigen Verein Familiengerechte Kommune e.V. verliehen.

KSI: Ersatz der NAV-Leuchten gegen LED-Leuchten in der Straßenbeleuchtungsanlage der Stadt Sondershausen und deren Ortsteile - Förderkennzeichen: 03K13585

Ersatz der HQL-Leuchten gegen LED-Leuchten in der Straßenbeleuchtungsanlage der Stadt Sondershausen und deren Ortsteile - Förderkennzeichen: 03K10615